Eva Fuchs

„Mein Leben ist Kunst und Magie“
 
 

 

 

Eva Fuchs

Eva Fuchs wird am 21. November als Tochter eines Rechtsanwaltes in Wien geboren. Bei der Übersiedlung von Wien-Mariahilf in die Innere Stadt entdeckt sie auf dem Dachboden die Malutensilien ihrer Großmutter, der Landschaftsmalerin Angelie Postl, und beschließt, Malerin zu werden.
Eva Fuchs Eva Fuchs
Großmutter Angelie Postl,                           Eva Fuchs in ihrem Atelier
die Landschaftsmalerin
 Sie hat schon immer gerne gezeichnet. Mit ihrem Vater besucht Eva die Hetzendorfer Kirche. Die Tochter ist von den Altarbildern des jungen begabten Ernst Fuchs begeistert. Mit einer Mappe voll Zeichnungen stellt sie sich dem Meister vor und nimmt bei dem Künstler noch in ihrer Gymnasialzeit Unterricht in Akt- und Porträtmalerei. Nach der Matura 1960 in der Klosterschule St. Ursula besucht Eva Fuchs ihren späteren Mann in Paris, reist anschließend mit ihm an die Cote d’Azur, nach Belgien und Italien. Von dieser Reise kehren die beiden als Liebespaar zurück. Nach der standesamtlichen Hochzeit 1961 kommen die vier Kinder auf die Welt: Emanuel, geboren 1961, Angelika, 1962, Tillmann, 1964 und fünf Jahre später Marie. Um die Kinder still zu halten, zeichnet die junge Mutter mit ihnen, es entsteht ein sehr persönliches Buch, „Das Album der Familie Fuchs“, das später als bestes Kinderbuch des Jahres 1973 preisgekrönt wird.

Eva mit Familie

Arnulf Rainer, Friedensreich Hundertwasser, Eva und Ernst Fuchs
Inzwischen ist Eva Fuchs eine der vielseitigsten Wiener Künstlerinnen. So ist sie als Malerin, Designerin und Autorin eines preisgekrönten Kinderbuches und Gestalterin einer österreichischen Sonderbriefmarke bekannt geworden.
Seit vielen Jahren beschäftigt sich Eva Fuchs mit Schmuckdesign. So erregt die Künstlerin in den 1990er-Jahren viel Aufsehen mit ihrer Schmucklinie Moonlight-Collection. Alle Schmuckobjekte bestehen aus 18 karätigem Gold und Edelsteinen wie Brillanten und Rubinen, Amethysten, Topasen und Citrinen.
Eva Fuchs KindeEva Fuchs
Die vier Kinder Angelika, Marie,                 Eva und Ernst Fuchs mit Salvador Dali
Emanuel und Tillmann
Eva Fuchs, mit ihren Bildern dem „idealen Naturalismus“ verpflichtet, malt Landschaften, Porträts und entwirft auch ihre eigenen Schmuckkollektionen. Inzwischen ist sie eine der vielseitigsten Wiener Künstlerinnen. So ist sie als Malerin, Designerin und Gestalterin einer österreichischen Sonderbriefmarke bekannt geworden.
Eva Fuchs
Irgendwie hat man den Eindruck, Eva Fuchs gehöre nicht ganz in unsere Zeit, wo jede Originalität sofort zum Lifestyle verkommt. Sie ist eine echte Exzentrikerin und lebt das auch. Und es bilden sich immer neue Facetten im Kaleidoskop ihrer Persönlichkeit. Sie ist Sternzeichen Skorpion („chinesisch Schlange, natürlich...“), liebt Bälle, Wien, Hamburg, Venedig und San Franzisko. Sie isst „Primatennahrung, also Obst und Nüsse“, und beschäftigt für ihre selbstentworfene Garderobe und den Schmuck eigene Werkstätten. Als wichtig in ihrem Leben bezeichnet sie immer wieder den Künstler Ernst Fuchs und seine „altmeisterliche Mischtechnik, die sich von Ikonen ableitet“; Künstler und Wissenschaftler, deren Biographien sie verschlingt (derzeit Charlie Chaplin) und „das Milieu, das einen trägt und das wichtiger ist als der eine Partner.“
Ausstellungen Gemälde und Schmuck:
1997     Looshaus/Wien
1998     „White’s Club"/Wien
1999     Sandrieser/Villach
2001     Universität für Bodenkultur/Wien
2003     Studio Fayer/Wien

Zitate aus: „Fayer News"
Elfi Oberhuber „Diva"
Daniela Bernhart „Österreich News"
Lisbeth Bischoff „Der Standard"
Hedda Egerer „Noblesse"
Hubertus Seidl „Cercle Diplomatique"


Fotos: Stefan Wagner und Hubertus Seidl
Thomas Jantzen
Tom Platzer
Archiv „Ernst Fuchs Privatstiftung
 Fantastic Art Shop